TRIZ wohin man blickt…

Hallo. Mein Name ist Horst. Ich bin Simulant :)

Ich simuliere nicht nur beruflich das Verhalten von allen möglichen Maschinenbau-Komponenten, sondern auch, wenn die Zeit es erlaubt, das Flugzeugfliegen per Flugsimulation. Das hat mich schon seit meiner frühen Jugend fasziniert! Aus TRIZ-Sicht ist dabei sehr spannend, welche technischen Entwicklungs-Sprünge ich in den letzten 30-40 Jahren zum Thema Flugsimulation miterleben durfte. Daraus lässt sich sicher eine ganze Beitragsreihe schreiben…

Nun aber zunächst ein aktuelles Thema, das in den letzten Wochen und Monaten für Aufsehen bei den „Armchair-Pilots“ gesorgt hat.

Flugsimulation - ein Balanceakt zwischen Rechnerleistung und Detailfülle

Grundsätzlich ist ja ein Rechner für Flugsimulationen nie schnell genug. Um in den Genuss aller atemberaubenden grafischen Details zu kommen, ist ein High-End „Gaming PC“ wünschenswert, für dessen Gegenwert sich ein Mittelklassewagen finden ließe. Aus diesem Grund suchen die Simulanten natürlich immer wieder nach Tweaks und Tricks, wie man die Bildwiederholrate – die Bilder pro Sekunde oder auch Frames per Second (FPS) – noch etwas höher schrauben kann. Je mehr FPS desto flüssiger der Eindruck des Fliegens am PC. Dem gegenüber stehen dann die Auflösung des Bildausgabe (je höher die Auflösung desto realistischer der Eindruck der umgebenden Landschaft etc.) sowie verschiedenste Einstellungen, die die virtuelle Welt erst so richtig lebendig machen: Bäume, Gras, Wasser, andere Flugzeuge, Wolken, Regen,… – all das will man natürlich in höchster Auflösung und Detailtreue erleben. Doch mit steigenden Details und steigender Auflösung leidet wieder die „Flüssigkeit“, also die Bildwiederholrate. Nutzt man zum Flugsimulieren auch noch eine Virtual Reality Brille, erfordert es nochmal mehr Rechenleistung, da der PC gleich zwei hochauflösende Bilder generieren muss. Der gewiefte TRIZer erkennt schon – Widersprüche „en masse“, z.B.:

Die Auflösung des Bildes soll hoch sein, um eine möglichst realistische Flugerfahrung zu bekommen,
die Auflösung des Bildes soll aber auch niedrig sein, damit die Rechenleistung für eine flüssige Bildwiedergabe ausreicht (quasi „viele FPS“).

Also was tun?

Die oben beschriebene Situation ist ein physikalischer Widerspruch. Eine Situation, die es eigentlich „nicht geben darf“: Die Bildauflösung soll hoch UND niedrig sein? Wie soll das gehen? TRIZ zeigt uns für solche Situationen Lösungsstrategien, die wir alle sicher unbewusst schon genutzt haben, um solche Widerspruchssituationen erfolgreich zu meistern: Die Separationsprinzipien!

Mit Hilfe dieser Denkrichtungen eröffnen sich uns plötzlich Lösungswege aus dem Dilemma: Kann ich die widersprüchliche Anforderung zeitlich trennen? Wann brauche ich eine hohe Auflösung, wann eine niedrige? Oder die Separation im Raum: Wo soll die Auflösung hoch sein, wo niedrig?

Genau diese letzte Strategie, die Separation im Raum, ist die Grundlage für ein Verfahren, das sich „foveated rendering“ nennt. Mit dieser Technik wird nur der Ausschnitt in hoher Auflösung dargestellt, der direkt im Sichtfeld des Nutzers liegt. Bereiche, die eher im peripheren Sichtfeld liegen, werden hingegen in relativ grober Auflösung dargestellt. Somit reicht eine geringere Rechenleistung aus, dennoch ist der Eindruck einer hochaufgelösten Umgebung dennoch vorhanden. Diese Technologie wird seit kurzer Zeit in Flugsimulationen über Plugins für VR-Brillen-Nutzer zur Verfügung gestellt und lässt manchen Simulanten aufatmen: Endlich ein schönes, flüssiges Bild, ohne den Rechner teuer aufrüsten zu müssen.

blank

Eine echt clevere, TRIZ-mäßige Lösung durch Separation im Raum :)

Wenn Dich interessiert, welche weiteren Separationsprinzipien in scheinbar ausweglosen Widerspruchssituationen zu cleveren Lösungen verhelfen, dann schau doch mal bei uns vorbei – der TRIZ Level 1 Kurs vermittelt die wichtigsten Grundlagen für zielgerichtete, erfinderische Lösungsfindung! Wir freuen uns auf Dich!

Wenn Du TRIZ schon kennst und auf einen Blick die Innovationsprinzipien, Separationsprinzipien oder Standardlösungen als Poster oder Rollup nutzen möchtest, schau in unserem Shop vorbei!

blank

TRIZ Ehegebote

blank

Die 10 TRIZ Ehegebote

Bis dass der Tod Euch scheide? Eigentlich soll eine Ehe ewig halten, ohne dass die Liebe verloren geht. Glaubt man der Statistik, so wird in Deutschland mehr als die Hälfte aller Ehen wieder geschieden. Anlass genug, um einmal mit Hilfe der TRIZ Methodologie zu überlegen, mit welchen Erfolgsrezepten sich mutige Heiratskandidaten auf ihr Eheleben vorbereiten können!

Warum lassen sich Leute eigentlich scheiden? Geht die Spannung, der Reiz, die Liebe verloren? Sind es Unstimmigkeiten, die falsch gewickelte Zahnpastatube, das Schnarchen, die ständigen Überstunden, der Haarausfall oder das Hüftgold? Ist ein ganzes Leben lang einfach zu lang? Die Gründe sind sicher vielfältig. Alle hier aufzuzählen ist unmöglich.

Wer TRIZ kennt, weiß, dass man neben anderen Werkzeugen auch mit so genannten Widerspruchsformulierungen und der Anwendung der innovativen Grundprinzipien zu neuen Lösungen und Ideen kommt. Wie könnte uns die Methodik hierbei weiterhelfen?

Zunächst müssen wir bestimmen, welche Eigenschaften sich im Verlauf einer Ehe verändern. Demnach würde die Problembeschreibung z.B. lauten:

Wenn ich mein ganzes Leben verheiratet bleibe,

dann sind wir ewig zusammen,

aber die anfängliche Liebe geht verloren.

Wenn ich mich nach ein paar Jahren trenne,

dann erlebe ich neue Liebesmomente,

aber die Ehe war nur von kurzer Dauer.

Geben Sie es zu: die erste Variante entlockt und einen Seufzer, denn wie schade wäre dieser Zustand, während die zweite Variante ein Schulterzucken auslöst, denn hier scheint schon alles vorbei. Bleiben wir also bei der ersten Variante, bei der wir mit den 10 TRIZ-Ehegeboten vielleicht noch etwas bewirken können.

Der Widerspruchsformulierung folgend verbessert sich demnach die ewige Dauer der Ehe, während jedoch ein Nachlassen der Liebe droht. Um die klassische Matrix anzuwenden, brauchen wir nun passende Synonyme für Ewigkeit und Liebe, die in den Spalten sich verbessernde Parameter und sich verschlechternde Parameter gelistet sind.

Mir scheint die Übersetzung Ewigkeit = Parameter 14: Festigkeit und Liebe = Parameter 11: Spannung als passend.

Natürlich kann man sich auch fragen, ob Parameter Von außen auf das Objekt einwirkende schädliche Faktoren eine gewichtige Rolle spielen oder vom Objekt selbst erzeugte schädliche Faktoren ausschlaggebender sind. Zuweilen scheint ja auch die Kompliziertheit der Struktur für Unstimmigkeit zu sorgen und die Adaptionsfähigkeit und Universalität der Partner einfach nicht auszureichen.

Die Lösungsangebote, wie wir unsere Ehe lange und mit anhaltender Spannung erleben können, erfahren wir ebenfalls in der Matrix. Dafür führen wir in der Matrix den sich verbessernder n Parameter für die Ewigkeit „Festigkeit“ und den sich verschlechternden Parameter für Liebe „Spannung“ zusammen und erhalten diese innovativen Grundprinzipien zu Lösung unseres Widerspruchs: 10 Prinzip der vorgezogenen Wirkung, 03 Prinzip der örtlichen Qualität, 18 Prinzip der Ausnutzung mechanischer Schwingungen und 40 Prinzip der Anwendung zusammengesetzter Stoffe.

Schauen wir im Einzelnen, welche Assoziationsangebote die gefundenen innovativen Grundprinzipien* bieten.

Die 10 TRIZ-Ehegebote

1). Die erforderliche Wirkung ist vorher (wohl schon vor der Eheschließung) zu erzielen (vollständig oder auch teilweise).

2). Die Eheleute sind vorher so aufzustellen bzw. einzusetzen, dass sie ohne Zeitverlust für ihr Herbeischaffen vom geeignetsten Ort aus wirken können.

 03 Prinzip der örtlichen Qualität

3). Von der homogenen Struktur der Ehe oder des umgebenden Mediums ist zu einer inhomogenen Struktur überzugehen.

4). Jeder Ehepartner soll sich unter solchen Bedingungen befinden, die seinen Ehebeiträgen am zuträglichsten sind.

18 Prinzip der Ausnutzung mechanischer Schwingungen

5). Der Ehepartner ist in Schwingung zu versetzen.

6). Falls eine solche Bewegung bereits vorliegt, ist ihre Frequenz zu erhöhen, bis hin zur Ultraschallfrequenz.

7). Die Eigenfrequenz ist auszunutzen.

8). Anstelle mechanischer Vibratoren sind Piezovibratoren anzuwenden.

9). Auszunutzen sind Ultraschallschwingungen in Verbindung mit magnetischen Feldern.

40 Prinzip der Anwendung zusammengesetzter Stoffe

10). Von gleichen Stoffen (Essenzen, Substanzen, Getränken, Kleidung, Textilien, Themen, Inhalten und Kernaussagen, Genuss und Suchtstoffen, u.a.m.) ist zu zusammengesetzten Stoffen überzugehen.

Nun wünschen wir Ihnen viel Freude dabei, mit Ihrer Ehepartnerin bzw. Ihrem Ehepartner die 10 TRIZ-Ehegebote auszukosten und zu befolgen, für eine möglichst ewig währende, von wacher Liebe erfüllte Ehe.

* Hier finden Sie die Originaltexte der innovativen Prinzipien der klassischen Matrix.

TRIZ BarCamp

TRIZ BarCamp 2018 – TRIZ Akademie