Inhouse-TRIZ-Training: Kreativität lernen, Innovationskompetenz steigern, eine Innovationskultur entwickeln

Echte Ideen müssen her? Für den ultimativen Innovationsvorsprung, die hinausgeschobene Frischzellenkur oder gar einen disruptiven Wandel. Gegen Qualitätsmängel, Ausschuss oder auslaufende Pipeline. Bei der Digitalisierung. „Weiter wie bisher“ ist für das Unternehmen keine Option, alle im Hause wissen und spüren das. Wiederholte Inno-Workshops werden immer zäher und bahnbrechende Vorschläge bleiben aus. Die selbstähnlichen Einfälle aus den bisher so erfolgreichen Ideenfindungsmethoden und etablierten Workflows helfen nicht weiter. Die Gedanken wollen einfach nicht aus der Box. Keine Kreativität in Sichtweite, Ratlosigkeit, sinkende Motivation. Wie also kommen wir an grundlegend neue, tolle Ideen? Und zwar möglichst aus uns selbst heraus, am besten immer wieder!

Möchten Sie innovative Kompetenz fest in Ihrer Unternehmenskultur implementieren? Hervorragende Idee!

Die Lösung: Innovationsfähigkeit lässt sich entwickeln und gezielt fördern – mit TRIZ. Probleme lösen und Widerstände überwinden. Das sind die Kernkompetenzen, denen gerade die TRIZ-Methodik auf die Sprünge hilft.

Kreativität steckt in jedem Menschen. Investieren Sie in brachliegendes Potenzial Ihrer Mitarbeiterinnen und Kollegen. Gemeinsam schaffen Sie ein ideenfreundliches Treibhaus-Klima, säen und kultivieren Innovation und ernten reichlich Zukunftsfähigkeit.

Den Anstoß dazu geben wir Ihnen, sehr gern sogar. Die TRIZ-Akademie schult und trainiert Kreativität. Genau zugeschnitten auf Ihre Organisation und Anforderungen.

Gute Ideen sind kein Zufall und auch kein Lottospiel.

Vorteile und Nutzen einer TRIZ-Unternehmenskultur

TRIZ als Innovationsmethode Ihres Unternehmens bringt das entscheidende Momentum in jedes Projekt: Wenn Sie Strategien für Produkte, Technologien, Prozesse oder Geschäftsfelder entwickeln, erfinden, effizienter oder nachhaltiger gestalten wollen; wenn es um Patente geht, um deren Absicherung oder „Umgehung“.

Sich trauen, „spinnerte“ Ideen zu artikulieren, sich das perfekte Ideal tatsächlich auszumalen, miteinander Luftschlösser bauen: In diesem Zustand ist kreatives Denken ungebremst in Bewegung und kann Unkonventionelles generieren. Erst offroad verlassen Sie die gesicherten Hohlwege zu Standardzielen, dann sind Denkblockaden außer Kraft.

Doch müssen viele das Fliegen ohne Autopilot erst wieder lernen und dazu die Vorbedingungen schaffen: in Reflektions-Workshops, Achtsamkeitstrainings. Auch solche vorbereitenden Sektionen integrieren wir in Ihren Lernausflug für starke Innovationsfähigkeit, wenn Sie möchten.

Sie nutzen bereits agile Methoden? Design Thinking hilft, sich der Anforderungen aus Kundensicht klarzuwerden und an Modellen zu proben. Im Prozess-Schritt „Lösungen finden und Widersprüche bewältigen“ greifen Sie einfach zum TRIZ-Methodenkoffer, lösen jeden Knoten mit Sicherheit und sammeln tollste Ideen ein. Via agilem Projektmanagement evaluieren und jonglieren Sie mit Ihren Konzept-Favoriten bis zur Umsetzung. Sekundärprobleme aufgetaucht? Hier verhilft TRIZ wieder zurück auf die Spur.

Trotz etablierter Methoden und Instrumente des QM werden Ihre Steuerleute gelegentlich von Stolpersteinen ausgebremst? Mit der Theorie erfinderischen Problemlösens bekommen sie einen ergänzenden und sehr wirksamen Hebel in die Hand. Ein Puzzleteil, das nahtlos ins Methoden-Portfolio passt und mit dem sie höhere Lösungsniveaus erreichen. Mehr noch: Gerade Qualitätsmanager, Lean Managerinnen, 6S-Projekt-Manager können wichtige Säulen und Motoren sein, wenn Sie strukturierte Innovationsfähigkeit dauerhaft implementieren wollen. Holen Sie sie ins Boot.

Im Dialog bis zum TRIZ-Rollout

Wir werden mit Ihnen sehr genau klären, analysieren und planen, wie Ihre optimale Schulung zum gewünschten Ziel aussehen wird.

Dazu erstellen wir gemeinsam eine strukturierte Roadmap als Übersicht, in der möglichst alle relevanten internen Aspekte berücksichtigt sind:

  • Status quo und Zielsetzung,
  • Form und Tiefe der Inhalte,
  • Beteiligungsumfang und -zusammensetzung (Team),
  • Pro und Contra,
  • Integration und Schnittstellen (vorhandene Methoden),
  • Widerstände und Support,
  • Kommunikation, Information und Transfer,
  • Budget und ROI

Wie wir im Dialog mit Ihnen vorgehen

blank

… zeigen wir Ihnen hier.
Den Workflow adaptieren wir nach Ihrem Bedarf.

Nun machen Sie sich Gedanken darüber, wer aus Ihrem Hause die TRIZ-Methodik erlernen soll. Nur ein TRIZ-Mentor oder eine interagierende Taskforce?

Erlernt eine Einzelne die Methode oder wird einer zum internen Moderator, so fordern Kollegen die Fachkraft für Problemlösung jeweils an. Eine gute Entscheidung für schnelle Ergebnisse. Die spezifische Kompetenz bleibt Experten-Knowhow.

Ein geschultes Team dagegen löst Problemfälle gemeinsam, entwickelt eine unternehmensspezifische TRIZ-Denkweise und weiht immer mehr Mitarbeiter*innen darin ein: der schnellste Weg zur gelebten Innovationskultur.

blank

Auch mit dem „kulturellen“ Umfeld steht und fällt der Erfolg des Trainings. Die Teilnehmenden sollten geschickt nach unterschiedlichen Perspektiven, Einstellungen und Talenten ausgewählt und möglichst bunt gemischt sein. Nicht nur die Vielfalt an Ergebnissen wird davon profitieren, auch die Persönlichkeiten und Teamqualität. Das zu schulende Team, die ausgewählte Person benötigt außerdem Zeit und Raum: zum Ausprobieren, zum Üben, zum Fehlermachen. Auch nach der TRIZ-Einführung.

Was aber tun bei klassischen Vorbehalten? Sind uns vertraut und kein Hindernis, schließlich sind wir TRIZer und kennen Lösungen.

Rund ums Schaffen optimaler Bedingungen für Ihr Inno-Kultur-Engagement können wir Ihnen hilfreiche Tipps geben. Auf Wunsch begleiten wir Ihre TRIZ-Implementierung über den gesamten Prozess oder nur als Anschub, auf Abruf oder kontinuierlich.

Über die TRIZ-Einführung hinaus erarbeiten wir Ihnen auch ein Konzept für die langfristige Etablierung der TRIZ-Denke. Damit sich Ihre Entscheidung rentiert.

Wir sind erst zufrieden, wenn Sie es sind und so überzeugt wie wir.

Vielfalt unseres Angebots an Inhouse-TRIZ-Trainings – eine Auswahl

… mehrerer Settings …

  • 1. Schulung & Pilotprojekt – Pilotprojekt & Schulung

    Ein begleitetes Probeprojekt – hands-on und direkt am Schmerzpunkt angesetzt – überzeugt zunächst vom TRIZ-Nutzen. Das anschließende Training macht fit für die eigenständige Anwendung. Oder umgekehrt: Erst die Theorie, dann die Praxis. Beide Optionen haben ihre Vorzüge.

  • 2. Schulung in Auszügen nach Interesse

    Sie möchten nur in bestimmten Teilbereichen Anwendungswissen erwerben? Fürs Forecasting oder zur Ideenfindung bei der Produkt-/ Prozessentwicklung? Auch dafür konzipieren wir Ihnen das perfekt sitzende Training: mit einer feinen Auslese passender Bausteine aus der TRIZ-Kiste.

  • 3. Komplettprogramm begleitet anwenden

    Lernen und trainieren Sie das komplette TRIZ-Knowhow – persönlich von uns begleitet oder in frei abrufbaren Kursformaten.


… und verschiedener Formate

  • 1. Anwendungsworkshop & Training

    Im maßgeschneiderten Workshop wird TRIZ an der harten Realität geprüft und die Erfahrung im Präsenz- oder Online-Training zu Transfer-Wissen gefestigt.

  • 2. TRIZ-Lernreise

    Die Lernreise integriert Lernen flexibel in den Arbeitsalltag. Tauchen real zu lösende Fragen auf, weiß das Team sich sofort selbst zu helfen: sie Alle wenden entlang ihres Doings mittels der Lernmedien die TRIZ-Werkzeuge an. Solche „Lernkonserven“ für Microlearning in Eigenregie sind Arbeitsblätter und kurze Videos. So kommen sie nach Bedarf und unabhängig von Schulungsterminen autark weiter. Sollte es doch mal brennen: Coaching kommt on demand aus der TRIZ Akademie.

  • 3. 16-Wochen-Kurs „Kreativ sein – jetzt!“

    Im Intensivkurs steigern die Teilnehmenden ihre individuelle Innovationskraft. Sie lernen die persönliche Selbststeuerung von Kreativität und erfinderischem Denken. Natürlich auch TRIZ-basiert.

Resultat aus dem Inhouse-TRIZ-Training:

höhere Innovationsfitness Ihrer Crew

Zum Anfrageformular

Beispielskizzen & Case-Studys: real, konkret & diskret

Aufgabe:

Der Vertrieb eines Baumaschinenunternehmens hatte uns mit einem Anwendungsworkshop zur Problemlösung beauftragt. Darin ging es darum, die Entwicklung eines bereits verkauften Krans mit bisher nie realisierten Leistungsdaten zu beschleunigen, um pünktlich liefern zu können. Projektbegleitend sollten wir für dafür sorgen, dass die Entwicklungsabteilung künftige Produkte eigenständig nach der TRIZ-Methodik entwickeln kann. Übergeordnetes Ziel war, die Marktführerschaft zu halten und auszubauen.

Vorgehen mit TRIZ:

Der Entwicklungsabteilung gelang es, den Kran als Weltneuheit fristgerecht zu liefern. Mit TRIZ-Zwergen und einer Reihe projektbegleitender Kurz-Workshops, angefüllt mit vielen weiteren TRIZ-Tools, hatte die Methode auf ganzer Linie überzeugt. Schließlich erwuchsen aus diesem Projekt auch mehrere Patente für signifikante Detaillösungen. Schon während des intensiven Hands-on-Anwendungsworkshops entstanden, begleitet durch Schulungen, ein interner TRIZ-Leitfaden und ein Intranet-TRIZ-Wiki als Ressourcen.

Ergebnis des Inhouse-TRIZ-Trainings:

Aus diesem Projekt ging letztlich ein gut geschultes TRIZ-Team hervor. TRIZ ist seither integraler Bestandteil des Unternehmens und wird durch das Team weitergetragen.

Aufgabe

Ein Unternehmen beschloss, sich zukunftssicher aufzustellen. Es war insgesamt in die Jahre gekommen, und durch die verteilten Standorte kam der standortübergreifende Austausch zu kurz. Wie konnten alle mitgenommen, eingebunden, gehört und ihre Ideen verwertet werden? Ohne sich dabei vor lauter Veränderungsprozess nur um sich selbst zu drehen?


Vorgehen mit TRIZ & Co

Die gesamte Strategie wurde beteiligungsorientiert überdacht: Megatrends, Bedürfnisse der Kunden, wirtschaftliche Rahmenbedingungen, digitale Chancen und Neuerungen – alles wurde für die neue Produktstrategie zu Rate gezogen.
Wechselnde Gremien tagten und entwickelten Vorgehensstrategien, die zum Unternehmen passten. Ein Aufruf lud Freiwillige ein ihre Wunschthemen einzubringen. Rundherum wuchsen Innovations-Teams, die jeweils in einem gestreckten Design-Sprint in verschiedenen Kontexten Wunschvorstellungen zu konkreten Innovationsprojekten formulierten.

Ergebnis

Ein neuer Vertriebsprozess, interne Prozessoptimierungen, neue Produkte für verschiedene Nutzergruppen, ein Social-Media-Ansatz, ein individuelles Ideenmanagement entstanden in der agilen Zusammenarbeit, online und mit engagiertem Einsatz der Beteiligten. Auf einer abschließenden Strategiekonferenz präsentierten die Inno-Teams ihre Ergebnisse und diskutierten die nächsten Schritte zur Realisierung der zukunftsträchtigen Konzepte.

Gleich das erste Zitat hier unten ist unser Feedback zu diesem Inno-Workshop.

„Das war schon ein begeisternder Prozess, den der Herrn Nähler mit uns durchgeführt hat. Und toll auch, dass wir am Ende sogar unser internes Trainingskonzept hatten, mit dem wir das TRIZ-Wissen an unsere Kollegen weitergeben konnten. Summa Summarum hat das Ganze auch viel weniger Zeit gebraucht, als wenn wir ohne TRIZ gestartet wären. Und am Ende haben wir nicht nur neue Patente gesichert, sondern sogar noch einen Innovation-Award gewonnen! Ein Erfolg auf ganzer Linie also, Herr Nähler!“

Baumaschinenhersteller. Projekt: Produkt-Neuentwicklung & Kompetenzententwicklung

„Jedenfalls waren wir alle sehr begeistert und ich möchte Dir an dieser Stelle sehr herzlich für Deine Arbeit danken! Die Grundstruktur des Innovationsprozess ist sehr durchdacht und man merkt, dass alle Beteiligten sich immer besser in ihre Rollen einfinden. Wenn wir es schaffen, das System und den Austausch beständig „wach“ zu halten, kann das eine echte Dynamik im Unternehmen erzeugen. Und das war ja auch das Ziel.“

Bildungsunternehmen. Projekt: Prozessentwicklung zur Modernisierung und Digitalisierung der Organisation und ihrer Bildungsprodukte

Namhafte innovative Global Player arbeiten mit TRIZ. Das ist sicher kein Zufall und ebenso sicher Teil ihres Erfolgsgeheimnisses. Warum nicht auch Ihres!

Hier geht es zu Ihrem Inhouse-TRIZ-Training für Kreativität und Innovationskompetenz:

Zum Anfrageformular