Alle Termine Anzeigen

BILDUNGSURLAUB: Mehr Nachhaltigkeit durch weniger Verschwendung in Unternehmen und im Privatleben (TRIZ Level 2 anschließend möglich)

Datum/Zeit

16.05.2022 - 20.05.2022 - 9:00 - 17:00

Kategorien


Methoden für Prozessoptimierung, Problemlösekompetenz und Zukunftsgestaltung (5 Tage)

Option auf den Erwerb des weltweit anerkannten TRIZ Level 2 Zertifikats

„Tja, da haben wir ein Problem: der Prozess läuft an sich Spitze – bis auf diesen einen Fehler, der uns so viel Ausschuss beschert. Dieser Ressourcenverschwendung müssen wir ein Ende setzen! Außerdem sollten wir sowieso überlegen, wie es mit unseren Produkten weiter geht und wie wir sie nachhaltiger gestalten können.“

Für beide Aspekte erlernen die Teilnehmer*innen in diesem Aufbauseminar wertvolle Werkzeuge und Methoden, die ihnen helfen, die nachhaltige Weiterentwicklung der in ihrer Organisation erzeugten Produkte und Services zu unterstützen und voranzutreiben und damit auf die Erfüllung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen einzuzahlen.

Zum Kontext

Im Jahr 2015 haben sich viele Staaten der Weltgemeinschaft „unter dem Dach der Vereinten Nationen zu 17 globalen Zielen für eine bessere Zukunft verpflichtet“. Die an der Weltgemeinschaft Beteiligten wollen für alle Menschen weltweit ein menschenwürdiges Leben möglich machen und zugleich die natürlichen Lebensgrundlagen nachhaltig schützen. Die Inhalte der 17 globalen Ziele der Vereinten Nationen sind in der Agenda 2030 beschrieben. Diese nimmt sowohl ökonomische als auch ökologische und soziale Aspekte ins Visier und betont insbesondere die Verantwortung alle Akteure aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, der Zivilgesellschaft und letztlich auch jedes einzelnen Menschen. (vgl. Quelle: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/nachhaltigkeitspolitik/die-un-nachhaltigkeitsziele-1553514)

Im Idealfall richten alle Unternehmen aller Branchen und Institutionen ihre Ideenfindungs- und Wertschöpfungsprozesse auf die Unterstützung bzw. Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele aus.

Mit diesem Seminar wollen wir Ihnen Werkzeuge und Methoden an die Hand geben, die Ihnen zurück an Ihrem Arbeitsplatz im Unternehmen helfen, leichter neue Lösungen zur Unterstützung der Realisierung der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele zu entwickeln. Dafür bedienen wir uns aus dem systematischen Baukasten der Theorie des erfinderischen Problemlösens, der sowohl für kreative Neuentwicklungen für Durchbruchspatente als auch für die gezielte Weiterentwicklungen von (digitalen) Produkten, Services und Geschäftsmodellen sehr nützlich ist. Im Seminar wenden Sie diese Vorgehensweisen auf praktische Aufgabenstellungen an, die wir aus ausgewählten Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen abgeleitet und für das Seminar aufbereitet haben.

Lerninhalte

Zu Beginn stellen wir die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele vor und diskutieren die geforderten Entwicklungs­richtungen und stellen einen Bezug zu den Arbeitskontexten der Teilnehmer*innen her.

Dann besprechen wir kurz die Vorgehensweise zur Durchführung einer Projektarbeit, die am letzten Schulungstag bearbeitet wird. Das Thema der Projektarbeit kann sowohl die Entwicklung einer technischen als auch nicht-technischen Aufgabenstellung sein und muss einen gesellschaftlichen oder wirtschaftspolitischen Hintergrund aus den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen adressieren. Ist jemand beispielsweise als Innovationsmanager, Designer, Einkäufer, Vertriebler, agile Coach, Projektmanager oder als Qualitätsmanager tätig, so kann auch aus diesem Spektrum eine Aufgabenstellung bearbeitet werden, wenn ein Bezug zur Agenda 2030 der Uno besteht.

Im weiteren Verlauf lernen die Teilnehmer*innen wichtige Werkzeuge und Methoden zur Problem- und Prozessanalyse und Lösungsfindung kennen, die aus der Theorie des erfinderischen Problemlösens (kurz „TRIZ“) stammen. Die Anwendung der Werkzeuge und Methoden üben die Teilnehmer*innen anhand von Fallaufgaben, die auf die Verbesserung ausgewählter Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen ausgerichtet sind.

Für dieses Seminar haben wir aus den 17 globalen Zielen der Vereinten Nationen die folgenden Themen zur Bearbeitung mit den Problemlösewerkzeugen und -methoden die folgenden Fragestellungen abgeleitet:

  • Wie können Müll- und Materialreduktion bei Verpackungen z.B. für Rasierklingen oder Süßigkeiten realisiert werden?
    siehe dazu 12. UN-Nachhaltigkeitsziel und 3. UN-Nachhaltigkeitsziel
    Kontext: Verpackungen für Rasierklingen sind aufwändig. Sie sollen einerseits dafür sorgen, dass sich der Käufer nicht verletzt und andererseits auch vor Diebstahl schützen. Gleichzeitig kritisieren Verbraucher die Menge des dafür verwendeten Kunststoffs.
    Ähnlich verhält es sich mit Süßigkeiten, die in Mehrfachverpackungen (Minitüten oder Überraschungseier) verkauft werden. Welche nachhaltigeren Lösungen wären hierfür denkbar?
  • Wie können für Leitungskräfte und Mitarbeiter*innen andere Rahmenbedingungen geschaffen werden, die es ihnen ermöglichen ohne Nachteile Eltern zu werden (z.B. Ausfallzeiten aufgrund von Schwangerschaften, Nachteile durch Elternzeiten, keine Möglichkeit der geteilten Führung)? Siehe dazu UN-Nachhaltigkeitsziel 5 Geschlechtergleichheit

Zu Beginn werden die Werkzeuge und Methoden des Basisseminars anhand der Fragestellung „Welche Lösungen kann ein Hersteller anbieten, der sich im Widerspruch zwischen zwei Kundengruppen sieht: die einen wollen Kleinverpackungen, weil sie praktisch und hygienisch sind, die anderen wollen Kleinverpackungen verhindern, weil die Umverpackungen nur eine kurze Nutzungsdauer aufweisen?“ (siehe dazu 12. UN-Nachhaltigkeitsziel).

Im weitere Seminarverlauf lernen die Teilnehmer Werkzeuge und Methoden wie die Stoff-Feld-Modellierung, den Algorithmus des erfinderischen Problemlösens, die S-Kurvenanalyse, die Zwerge, den Feature Transfer, Funktionsanalyse für Prozesse und den ARIZ. Sie trainieren deren Nutzung jeweils anhand von Fragestellungen, die von der Seminarleitung aus den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen abgeleitet wurden (siehe Seminarprogramm, welches wir auf Nachfrage gerne zusenden).

Die gewonnenen Erkenntnisse können – zurück im Unternehmen – direkt weiterverwendet werden. Wir legen großen Wert auf die eigenständige Erprobung der Methoden und Werkzeuge. Durch den möglichst hohen Übungsgrad möchten wir den Teilnehmern den Praxistransfer erleichtern.

Nach der Schulung:

  • kennen die Teilnehmer*innen die 17 globalen Ziele der Vereinten Nationen
  • können die Teilnehmer*innen Ideen entwickeln, wie sie persönlich durch ihr Verhalten das Erreichen der Ziele unterstützen können
  • haben die Teilnehmer*innen Ansatzpunkte diskutiert, wie sie zurück in ihren Unternehmen/an ihrem Arbeitsplatz Einfluss auf die Verbesserung der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele nehmen könnten
  • haben die Teilnehmer*innen kennengelernt, wie sie Problemlösungen für ihre Arbeitskontexte entwickeln können
  • haben die Teilnehmer*innen kennengelernt, wie sie mit Trimming (technische) Prozesse gezielt verschlanken und Ansatzpunkte für Ressourceneinsparungen aufdecken können
  • können die Teilnehmer*innen mittels der S-Kurven-Analyse einschätzen, wie sich Positionierung ihrer Produkte und Services im Markt verändern wird.

Optional: Zertifizierung

Die Schulung folgt dem Standard der International TRIZ Association MATRIZ. Dieser Standard garantiert, in Verbindung mit akkreditierten und erfahrenen Trainern, eine TRIZ-Ausbildung auf dem aktuellen Stand der Technik.

Für die Teilnehmer*innen besteht im Nachgang an das Seminar die kostenpflichtige Möglichkeit einen schriftlichen Test zu absolvieren und hierdurch das weltweit anerkannte TRIZ Level 2 Zertifikat der internationalen Organisation MATRIZ zu erhalten.

Zielgruppe

Empfehlenswert sind Mitarbeiter aus Design, Konstruktion, Fertigung, Produktmanagement, Marketing, Logistik, IT, Produktenwicklung, Qualitätsmanagement und Vertrieb.

Referentin

Barbara Gronauer, StrategieInnovation, ist seit 1998 als Strategieberaterin, Innovationsmanagerin, systemische Prozessbegleiterin, Coach und Moderatorin branchenübergreifend tätig.

Organisatorische Rahmenbedingungen

Diese Schulung wird von Barbara Gronauer, StrategieInnovation, als Bildungsurlaub angeboten und findet in Präsenz statt. Mindesteilnehmerzahl sind 5 Personen. Die Veranstalterin behält sich vor, gebuchte Teilnehmer*innen auf einen späteren Zeitpunkt zu umzubuchen, falls die Mindesteilnehmerzahl nicht erreichet wurde. Nach verbindlicher Buchung ist eine Stornierung nicht möglich, aber die Entsendung einer Ersatzperson.

Diese Veranstaltung ist in Hessen als Bildungsurlaub anerkannt.

Benötigen Sie weitere Unterlagen, dann senden Sie bitte eine Email an bu@strategieinnovation.de. Vielen Dank!

Buchungen

zzgl. MwSt., Preis nur für Privatzahler, zzgl. Unterbringung und Verpflegung

€1.050,42

Teilnehmer 1